Ablauf

Das erste Treffen, das Kennenlernen, die erste Sitzung wird sehr wichtig sein. Bei diesem ersten Mal werden sie den Raum der Sicherheit und Geborgenheit erstmals spüren können, der es ihnen ermöglichen wird, über ihre Probleme, über das was sie betroffen macht, ausführlich zu sprechen.

 

Ich werde Ihnen zuhören und werde dabei versuchen, sie zu verstehen in ihrer Not, in ihren Sorgen, in ihren Ängsten oder indem, was sie beschäftigt. Ihr Anliegen wird im Vordergrund stehen. Meine Haltung Ihnen gegenüber wird geprägt sein von Wertschätzung und Respekt vor Ihrer Einzigartigkeit, sowie geprägt sein durch Respekt vor Ihren bisherigen Handlungs- und Lebensstrategien.

 

Für das erste Gespräch sollten Sie sich zwischen 60 und 90 min Zeit einräumen.

 

Nachdem Sie Ihr Anliegen geschildert haben und ich sie dabei bereits erstmals begleitet habe, werde ich Ihnen in der Regel noch spezielle Fragen stellen. Diese Fragen beziehen sich auf ihr körperliches und psychisches Befinden, aber auch auf ihr soziales Umfeld, auf ihre Wertevorstellungen und auf das, was sie glauben, denken und fühlen.

 

Dies wird dabei hilfreich sein, Umstände zu erkennen, die mit der Entstehung Ihrer Probleme im Zusammenhang stehen und nun Ihre persönliche Entwicklung blockieren.

 

Manchmal ist es zudem erforderlich, dass sie sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen oder ihren Hausarzt konsultieren, um körperliche Primärursachen sicher ausschließen zu können.

 

Im Anschluss daran werde ich Sie fragen, was sie sich erhoffen und wünschen, um daraus gemeinsam mit Ihnen ein realisierbares Therapieziel zu formulieren. Das, was Sie erreichen möchten, sollte auch erreichbar sein.

 

Als nächstes legen wir die Dauer der Begleitung, Beratung oder Behandlung fest. Sie richtet sich nach Ihren persönlichen Fragestellungen und Wünschen. Je nach geschilderter Problemlage liegt die durchschnittliche Dauer bei einer Kurzzeittherapie erfahrungsgemäß bei ca. 5-10 Sitzungen.

 

Oftmals ergibt sich aber auch der Wunsch nach einer längeren therapeutischen Begleitung, meist dann, wenn es traumatische Hintergründe oder die komplette eigene Lebensgeschichte zu bearbeiten gilt. Die Sitzungszahl einer Langzeittherapie entspricht dann erfahrungsgemäß in etwa dem eigenen Lebensalter.

 

Häufig sind aber auch bereits wenige Sitzungen (3-5) sehr hilfreich, um eine andere Sichtweise zu entwickeln, so dass das Problematische sich verändern kann.

 

Wenn in der ersten Sitzung sich die nötige Perspektive für sie einstellt, können wir eine Behandlungsvereinbarung treffen, in der alle wesentlichen formalen Gesichtspunkte berücksichtigt sind und in der das weitere Vorgehen (Begleitung, Beratung oder Behandlung) festgelegt wird.

 

Für den therapeutischen Prozess ist es notwendig, dass neben dem geschützten Raum auch die äußeren Rahmenbedingungen für die Beteiligten gesichert sind.

 

Rechtliche Hinweise:

Bei allen angebotenen Leistungen (Begleitung, Beratung, Behandlung) werden von mir keine Heilsversprechen abgegeben. Meine Leistungen ersetzen keine ärztliche Beratung oder Behandlung. Manchen angebotenen Therapieverfahren fehlt die naturwissenschaftliche Anerkennung. Ihre Wirksamkeit kann nicht von jedem uneingeschränkt nachvollzogen werden. Nähere Hinweise hierzu finden sich in den jeweiligen Beschreibungen der von mir angebotenen Verfahren.

 

 

 weiter