Krisen · 17. August 2019
Ein ungleiches Paar. So glaubt man. Vor allem, wenn man im eigenen Innern darauf trifft. Wer lässt schon gerne bewusst das Gegenteil von Stärke bei sich zu?
Leben · 06. August 2019
Um es gleich vorweg zu sagen: nein. Es gleicht einer Illusion, sein ganzes Leben unter das Licht der Erkenntnis stellen zu wollen, im Glauben, dass dies der einzig sichere Weg ins Wohlbefinden sei.

Leben · 30. Juli 2019
Wenn man solch ein Foto nur flüchtig betrachtet, glaubt man, all die kleinen weißblauen Häuschen seien gleich. Sind ja irgendwie auch. Haben die gleiche Größe, Bauform und Farbe. Oberflächig betrachtet stimmt es. Schaut man näher hin...
Leben · 21. Juli 2019
Manchmal wünscht man sich, fliegen zu können. Kennen Sie das? Wenn es besonders dicke kommt oder auch weil das Unheil schon so lange dauert und sich nichts zu ändern vermag. Hauptsache raus aus der Situation.

Leben · 29. Juni 2019
Hochgefühle, Glücksgefühle lösen in der Regel wenige Gedankengänge aus. Sie werden meist wohlwollend hingenommen, selten hinterfragt, manchmal auch dankbar registriert. Zweifel über den Sinn von Gefühlen kommen erst auf, wenn man sich in einer „schlechten“ Gefühlslage zu befinden glaubt.
Krisen · 10. Juni 2019
Manchmal hat man im Leben das Gefühl, dass alles nur noch sch… ist. Alles nervt. Die Umgebung, andere Menschen, ja, man hat sogar das Gefühl, dass man sich selbst auf den Wecker geht. Am liebsten würde man sich in einem Schneckenhaus verkriechen und zu allen anderen sagen: „Fuck off, verpiss dich einfach, lass mich in Ruhe, geh mir nicht auf den Keks.“

Leben · 03. Juni 2019
Die Hoffnung darauf, dass sich wohl ändern mag, was schwer zu tragen ist, gehört zu den elementaren Wünschen von Menschen. Wenn der Einfluss auf das Geschehen selbst nicht zu bewerkstellen ist, und auch die Hilfe anderer nicht vorstellbar oder vielleicht in weite Ferne gerückt zu sein scheint, dann kommt nach dieser Vergeblichkeit wohlmöglich letzte Hoffnung...
Krisen · 27. Mai 2019
Wie schnell geraten wir Menschen in die Dunkelheiten des Lebens, wenn der Augenblick in Vergessenheit gerät. Ist das Hier und Jetzt erst einmal verloren, weil der Schmerz, die Trauer, die Verletzung, die Enttäuschung so unsagbar groß geworden sind, rutscht man aus der Gegenwart sehr schnell in eine Zukunft hinein, die sich aus Ungewissheiten und düsteren Vorstellungen speist. Was wird nur werden? Ist nun alles aus und vorbei? Wird es so leidvoll weitergehen oder vielleicht sogar noch schlimmer k

Krisen · 23. April 2019
Das alte Leben scheint vergangen. Dennoch wirkt es wie ein Schatten, wenn der Blick sich aufrichtet auf das Neue. Irgendwie ist das alte noch spürbar. Überall finden sich noch Spuren, Reste verblassender Erlebnisse. Ganz und gar abgeschlossen, ohne Vergangenheit sein, gleicht eher einem Traum. Oder einem Albtraum?
Krisen · 14. April 2019
Eine glückliche Beziehung mündet häufig in einen Strom gefälliger, positiv gemeinter Attribute über das Gegenüber. Und dennoch kommt es vor, dass die Fließgeschwindigkeit des Flusses und die Lobesfülle alleine nicht ausreichen, eine Beziehung gut aufrecht zu erhalten.

Mehr anzeigen