Übungen

Therapeutische Übungen für Atem, Achtsamkeit, Entspannung und Meditation der Praxis für Psychotherapie, Barbara Schlemmer, Dipl. Psychologin
Foto: CC0

Üben. Üben. Üben. Oftmals geht es im Leben nicht anders. Manches will geübt sein, bis man es beherrscht. Anderes braucht die Übung, damit sich der gewünschte Effekt einstellt. Da ist oftmals Geduld gefragt.

 

Was sich über lange Zeit in Körper oder Geist eingeschliffen hat, braucht wiederum Zeit, bis es sich wieder anders anfühlt. Verlieren Sie deshalb nicht gleich den Mut.

 

Probieren Sie verschiedene Übungen aus. Denn nicht jede Übung liegt einem. Finden Sie Ihre persönlichen Vorlieben heraus. Ob Ihre Lieblingsübung dabei ist?

 

„Der Körper ist immer im Hier und Jetzt, deshalb kann er am besten eine Regulationsphysiologie bahnen. (…) Der Körper sagt dem Gehirn auf diese Art und Weise: Alles ist gut.“ (Astrid Vlamynck)

 

In den Unterkategorien sehen Sie eine kleine Auswahl an Übungen zu verschiedenen Themenbereichen, die im Rahmen einer psychotherapeutischen Behandlung wichtig sein können oder auch als wichtige Ergänzung dienen, bei der Gestaltung eines persönlichen Lebensweges.

 

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihnen die Übungen wegen einer Erkrankung gut tun könnten, sprechen Sie vorher bitte noch einmal mit dem Arzt Ihres Vertrauens.

 

(Themen und Übungen werden von Zeit zu Zeit ergänzt)