Behandlung

Die Grundlage meiner Arbeit speist sich aus den Erkenntnissen der humanistischen Psychologie und der daraus abgeleiteten humanistischen Psychotherapie. Ich habe ein freies und offenes Menschenbild und glaube daran, dass im Menschen alles angelegt ist, was zur Entwicklung notwendig ist.

 

Ich bin kein Freund einer festen Therapierichtung, in der möglicherweise Menschen in ihrer Vielfalt und Verschiedenheit und mit ihren unterschiedlichen, individuellen Problemen belastet, sich in eine feste, theoretisch und praktisch festgelegte Richtung sich bewegen müssen, um Heilung oder Linderung erfahren zu können.

 

Mein Anliegen ist es vielmehr, aus den unterschiedlichen Therapieschulen das jeweils bestgeeignete Verfahren zu wählen, um dem Individuellen im Menschen von Fall zu Fall besser begegnen zu können.

 

Deshalb habe ich unterschiedliche Verfahren in Theorie und Praxis kennen gelernt, so dass ich schulenübergreifend auf Techniken untertschiedlicher Therapieverfahren je nach Bedarf zurückgreifen kann:

 

  • Gesprächstherapie nach Carl Rogers
  • Focussingtechnik nach Eugene Gendlin
  • Kurzzeitherapie nach Paul Watzlawick
  • Gestalttherapie nach Fritz Perls
  • Kognitive Verhaltenstherapie nach Albert Ellis u. Aaron T. Beck
  • Systemische Therapie nach Virginia Satir, Steve de Shazer u.a.
  • Traumatherapie nach Luise Reddemann, Michaela Huber, Peter Levine 
  • Hypnosetherapie nach Milton Erickson, Werner Meinhold, J. W. Schulz, Arno Müller
  • EMDR nach Francine Shapiro
  • Psychodynamische Therapieformen

 

Welches Verfahren oder welche Kombination nun in Ihrem Fall zur Anwendung kommt, entscheiden wir in einem gemeinsamen Gespräch. Das Therapiekonzept, sowie der Verlauf unserer geplanten Zusammenarbeit, die Art und Weise unserer gemeinsamen Arbeit, werden transparent und gemeinsam festgelegt.

 

Wichtig erscheint mir in diesem Zusammenhang, die ursächliche Entstehung und den Kontext eines Problems im Auge zu behalten, damit nicht nur ein Symptom im besten Fall beseitigt werden kann.

 

Oftmals ist es ohnehin so, dass bei schwierigen Problemen oder bei Problemen, die schon lange andauern, zunächst eine Phase der Stabilisierung und des Kräftesammelns notwendig wird, um das eigentliche in der Vielzahl der darüberliegenden Probleme betrachten zu können.

 

Für eine Arbeit an den Ressourcen halte ich verschiedene Übungen bereit, die wir gemeinsam einstudieren, und die sie zuhause selbst anwenden können.

 

Zudem erscheint es mir wichtig, die Wahrnehmung der eigenen Gefühle und der verschiedenen Seinszustände als Grundlage zu üben, um eine nachhaltige Verbesserung in dem Belastenden zu ermöglichen.

 

In vielen Fällen ist es unabdingbar, neu zu spüren, dass man jederzeit eine verlorene Kontrolle über sich und die Symptomatik wieder erlangen kann.

 

Diese Erfahrung ist auch für die Hypnose wichtig, weil man wissen muss, dass man selbst in der Hypnotherapie, jederzeit und immer, die Kontrolle über sich selbst behalten wird.

 

Für jede Therapie gilt ohnehin, dass der Patient "stopp" sagen darf, sobald es einmal erforderlich wird, an etwas Bestimmtem im Moment noch nicht arbeiten zu wollen.

 

Jeder Weg, der gegangen wird, ist ein besonderer. Deshalb muss jede Therapie individuell abgestimmt werden.

 

Rechtliche Hinweise:

Bei allen angebotenen Leistungen (Begleitung, Beratung, Behandlung) werden von mir keine Heilsversprechen abgegeben. Meine Leistungen ersetzen keine ärztliche Beratung oder Behandlung. Manchen angebotenen Therapieverfahren fehlt die naturwissenschaftliche Anerkennung. Ihre Wirksamkeit kann nicht von jedem uneingeschränkt nachvollzogen werden. Nähere Hinweise hierzu finden sich in den jeweiligen Beschreibungen der von mir angebotenen Verfahren.

weiter